Startseite
    Querbeet
    Politikum
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    kleinessmilie

    - mehr Freunde


http://myblog.de/haselnuz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der 31. Oktober - Halloween

Allerdings ist Halloween ein Importprodukt aus Amerika und in Europa noch recht neu. Lange bevor Diskounter Kinder-Gruselkostüme für 5 Euro 99 Cent angeboten haben, feierten die Protestanten am 31. Oktober den Reformationstag, an dem Luther seine 95 Thesen veröffentlicht haben soll. Damit hat er – angeblich, denn so genau weiß man es heute nicht mehr – die Religionsrevolution eingeleitet.

Noch viel älter ist das keltische Samhain, das Fest zum Ende des Sommers, welches den Beginn der ‚dunklen Jahreszeit‘ einläutet.

Seit ich die Avalon Reihe von Marion Zimmer-Breadley gelesen habe, mit ihren bildhaften Beschreibungen von Beltane, faszinieren mich diese keltischen Feste. Die Vorstellung von prasselnden Feuern, tanzenden Priesterinnen und uralten Ritualen hat etwas Mystisches – das mich, als Fantasyliebhaber, natürlich sofort fesselte. Samhain also, war das Fest der Toten. An diesem Tag – oder besser gesagt in der Nacht, schließlich lieben Geister das Dunkle und es ist viel dramatischer – kehren die Verstorbenen in die Welt der Lebenden zurück um ihre Verwandten zu besuchen. Diese wiederum stellten Lichter auf, um den Ahnen den richtigen Weg zu weisen.

- Heute ist es wohl so, dass man eher die Lichter löscht, um nicht von Zombies, Gespenstern und Hexen heimgesucht zu werden – Während manche, die sich mit diesem Brauch auseinandergesetzt haben, behaupten, die Ahnen wurden gern willkommen geheißen, sind andere der Ansicht, dass man seit jeher der Überzeugung war, die Geister brächten Unheil mit sich.

Deshalb hat man sich verkleidet, um den unliebsamen Besuch zu vertreiben oder auch nur, um sich hinter einer Maske zu verstecken.

Womit wir wieder bei Halloween wären. Mit dem Geister-verschrecken lässt sich das Verkleiden natürlich hübsch erklären. Und das die Kinder, welche so fleißig das Unheil abwehren, eine Belohnung, in Form von Süßigkeiten, erhalten, ist irgendwie auch nachvollziehbar.

Trotzdem halte ich Halloween, in der Form, in welcher es heute praktiziert wird, für ein reines Produkt der Süßigkeiten- und Textilindustrie, sowie aller anderen Geschäftssparten, die jedes Jahr Millionen damit verdienen, mit Geisterfruchtgummi, Plastikhexenhüten und aufblasbaren Kürbissen, garantiert selbstleuchtend.

Das hat für mich nichts mehr mit Tradition und Brauchtum zu tun.

 

31.10.08 16:56
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung